Zertifikate

Zertifikate können auf Kursebene oder auf Lernobjekt-Ebene, z.B. für Veranstaltungen oder Wissenstests eingesetzt werden. Wenn ein Benutzer einen Kurs oder ein Lernobjekt mit einem verknüpften Zertifikat erfolgreich absolviert, so wird dem Benutzer eine Zertifizierung ausgestellt. Wenn die Zertifizierung ausläuft, erhält derjenige Benutzer eine Erinnerung als E-Mail x Monate vor Ablauf.

Dem Mitarbeiter wird mit einem Zertifikat die erfolgreiche Teilnahme an einer Schulungsmaßnahme bestätigt. Das Zertifikat steht üblicherweise am Ende eines Lernpfads und wird mit der erfolgreichen Durchführung eines Wissenstests ausgestellt. Es kann in seiner Gültigkeit zeitlich begrenzt werden. Mit Hilfe einer Zertifikatsvorlage kann das Zertifikat für jeden Benutzer individuell erstellt und auf Wunsch ausgedruckt werden, außerdem haben Sie die Möglichkeit Nummernkreise zu vergeben. Über die Berichtsfunktionen erhalten Sie Auskunft über erworbene Zertifizierungen.

In der Übersicht (Ressourcen → Zertifikate) sehen Sie alle bereits erstellen Zertifikate im ausgewählten Mandanten, aufgelistet nach Titel, Anbieter, Besitzer, Erstellungs- und Änderungsdatum. Auf der linken Seite können Sie mittels Filter die Übersicht nach Titel und Sprache einschränken.

Innerhalb der Massenbearbeitungsfunktionen stehen Ihnen die Funktionen Kopieren,Verschieben, Löschen, Besitzer wechseln, Ersetzen und Exportieren zur Verfügung. Mehr Informationen zu den Massenbearbeitungsfunktionen in den Zertifikaten finden Sie unter Zertifikate: Massenbearbeitungsfunktionen.

Über das Kontextmenü des jeweiligen Titels des Zertifikats stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung.

Um ein neues Zertifikat zu erstellen, wählen Sie bitte Ressourcen → Zertifikate → Neues Zertifikat. Der Zertifikats-Assistent öffnet sich.

Wenn eEmpower® beim Ausstellen eines Zertifikates auch eine PDF erstellen soll, müssen Sie zuerst eine Zertifikatsvorlage mit OpenOffice Draw erstellen. Um die Zertifikatsvorlage mit OpenOffice Draw zu erstellen, laden Sie die Beispielvorlage herunter.
Weitere Informationen finden Sie unter Zertifikat mit OpenOffice Draw erstellen.

Stammdaten

Geben Sie zunächst den Titel des Zertifikates ein.

 

Für die Ausstellung eines Zertifikats wird eine Vorlage im SVG-Format (Scalable Vector Graphics) oder eine Vorlage im PDF-Format benötigt. Das SVG-Dateiformat erhalten Sie, wenn Sie ein Dokument mit Hilfe von OpenOffice Draw, erstellen. Das PDF-Format erstellen mit Hilfe von Open Office (siehe FAQ). Um eine SVG- oder PDF-Datei hochzuladen, klicken Sie im Zertifikats-Assistenten auf dem Reiter Zertifikatsvorlage auf Auswählen.

 

Legen Sie die Hauptsprache des Zertifikats unter Sprache fest. Soll das Zertifikat in mehreren Sprachen erhältlich sein, müssen Sie es im Übersetzungsbereich übersetzen.

Metadaten

 

 

 

Gültig ab

Wählen Sie ein Datum aus, falls das Zertifikat eine entsprechende Gültigkeit besitzt.

Gültig bis

Wählen Sie ein Datum aus, falls das Zertifikat eine entsprechende Gültigkeit besitzt.

Version

Geben Sie eine Versionsbezeichnung ein, falls das Zertifikat eine Version besitzt.

Anmerkung

Geben Sie hier Notizen für das Zertifikat ein.

 

Parameter

Gültigkeit der Zertifizierung

 

Wählen Sie entweder unbegrenzt gültig oder Tage und geben Sie dann die Anzahl der Tage nach Ausgabe der Zertifizierung an den Benutzer ein.

 

Anzeige der Gültigkeit

 

Legen Sie fest, wie viele Tage vor Ablauf der Gültigkeit dem zertifizierten Benutzer das Gültigkeitsdatum unter Erfolge -> Gültigkeit angezeigt wird.

 

Manuell erfassbar

 

Aktivieren Sie das Toggle, wenn dieses Zertifikat durch Teamleiter manuell vergeben und im Mandanten als Zertifikatsvorlage für selbsterstellte Bildungsinventareinträge gewählt werden kann.

 

Benachrichtigungen

 

Stellen Sie ein, wie viele Tage und wählen Sie aus, ob vor oder nach Ablauf der Gültigkeit der Zertifizierung diese Benachrichtigung versendet werden soll. Setzen Sie ein Häkchen, ob der Zertifikatsbesitzer (Autor), der zertifizierte Benutzer, der Vorgesetzte, der Ausbildungsverantwortliche, ein Nutzer (Nutzer auswählen) oder ein externer Kontakt (Kontakt auswählen) die Benachrichtigung erhalten soll.

Die Metadaten sind reine Informationen für den Autoren. Ihnen sind keine Funktionen hinterlegt.

  • Sie können maximal 9999 Tage vor oder nach Ablauf der Gültigkeit des Zertifikates einstellen.

  • E-Mail-Adressen werden automatisch in externe Kontakte umgewandelt. Eventuell müssen Sie den generierten Kontakt anpassen (Nutzerverwaltung → Kontaktverwaltung). Externe Kontakte erhalten keine Community-Nachrichten.

In der Tabellenspalte Benachrichtigung wählen Sie Mandanteneinstellung verwenden oder Individuelle Benachrichtigung aus. Ihnen wird dann der Quellpfad der Individuellen Benachrichtigung angezeigt. Weitere Informationen zu Individuellen Benachrichtigungen finden Sie hier.

Gegebenenfalls können Sie die hinzugefügte Benachrichtigung über den Button Entfernen aus der Liste entfernen.

 

Anbieter

 

Geben Sie den Anbieter des Zertifikats ein.

 

Externe Referenz

 

Geben Sie eine externe Referenz ein. Beachten Sie, dass über die externe Referenz die Zertifikate beim Importieren abgeglichen werden.

 

Nummernkreis

 

Um eine fortlaufende Seriennummer für die Zertifizierung zu vergeben, wählen Sie den Button Nummernkreis auswählen. Diese Nummer kann mit der Variablen “serialnumber” in der Zertifizierungs-PDF ausgegeben werden.

 

Aktiv

 

Wenn das Zertifikat nicht länger für neue Kurse genutzt werden soll, deaktivieren Sie den Toggle.

Wenn das Zertifikat standardmäßig in der Auswahl für Kurse und Lernobjekte angezeigt werden soll, aktivieren Sie den Toggle.

Inaktive Zertifikate, die noch in vorhandenen Kursfreigaben sind, können weiterhin ausgestellt werden.

Ablaufdatum des Zertifikats

Wählen Sie entweder Kein Ablaufdatum oder geben Sie ein Datum ein, ab wann der Status dieses Zertifikats automatisch auf inaktiv geändert werden soll.

 

Partnerstatus relevant

 

Wenn das Zertifikat relevant für den Erhalt eines Partnerstatus sein soll, aktivieren Sie den Toggle.

 

HR-Personaldossier

Wenn Sie das Zertifikat in das HR-Personaldossier übertragen möchten, aktivieren Sie den Toggle.

Zertifikatsvorlage

 

Medium

 

Wählen Sie ein SVG- oder PDF-Medium aus, das Sie für dieses Zertifikat zur Darstellung verwenden möchten. Klicken Sie hierzu auf den Button Auswählen, wählen das entsprechende Medium aus und bestätigen Ihre Auswahl. Gegebenenfalls können Sie die Auswahl über den Button Entfernen entfernen.

Die Auflistung der Lerninhalte wird nur bei PDF-Zertifikatsvorlagen unterstützt. Bei SVG-Zertifikatsvorlagen werden zwar die Inhalte eingefügt, sie können technisch jedoch nicht als Liste dargestellt werden.

In der Ansicht des SVG-Mediums erhalten Sie einen Überblick über die verwendeten Variablen im ausgewählten Zertifikat. Um eine Vorabansicht des Zertifikats in der jeweiligen Sprache zu erhalten, klicken Sie auf Vorschau.

Folgende eEmpower® Variablen können Sie für die individuelle Gestaltung verwenden:

Verfügbare Variablen


VARIABLE = BEDEUTUNG address = Fügt die Adresse des Zertifikatsinhabers ein. BulletPointCourseTarget = Fügt eine Bullet-Point-Liste für den Text des Kurszieles ( Siehe Reiter “Parameter” im Kurs-Assistenten) auf dem PDF-Formular ein. city = Fügt die Stadt des Zertifikatsinhabers ein. company = Fügt die Firma des Zertifikatsinhabers ein. country = Fügt das Land des Zertifikatsinhabers ein. courseobjectduration = Fügt die erwartete Bearbeitungszeit des Lernobjektes ein (Einstellung auf dem Lernpfad) courseobjectlist = Fügt die Kursinhalte ein. coursetitle = Titel der Kursfreigabe, in der die Zertifizierung ausgestellt wurde enddate = Datum, an dem die Zertifizierung abläuft eventlocation* = Fügt den Ort des Termins ein eventprice = Fügt den Preis des Termins ein grade = Fügt die Note des Teilnehmers ein. iddTime = Fügt die IDD-Zeit in Stunden ein. idddecimaltime = Fügt die IDD-Lerndauer in Dezimalzahl ein. iddtimeminutes = Fügt die IDD-Lerndauer in Minuten ein. name = Vor- und Nachname des Zertifikatinhabers oe = Fügt die Organisationseinheit des Zertifikatsinhabers ein. participantlocation = Fügt den Wohnort des Zertifikatinhabers ein points = Fügt die erreichte Punktzahl ein. secondtitle = Zusätzliche Anrede wie z.B. Dr. oder Prof. seminarcoach* = Referent der Veranstaltung, für die das Zertifikat vergeben wurde seminarend* = Enddatum und Ende (Uhrzeit) der Veranstaltung, für die das Zertifikat vergeben wurde seminarenddate* = Enddatum der Veranstaltung, für die das Zertifikat vergeben wurde seminarstartdate* = Startdatum der Veranstaltung, für die das Zertifikat vergeben wurde. seminarstart* = Startdatum und Beginn (Uhrzeit) der Veranstaltung, für die das Zertifikat vergeben wurde serialnumber = Fügt eine fortlaufende Nummer aus dem entsprechenden Nummernkreis der Ressource hinzu startdate = Datum, an dem die Zertifizierung ausgestellt wurde. D.h. der Tag, an dem die letzte Veranstaltung stattfindet. title = Anrede des Zertifikatinhabers zipcode = Fügt die Postleitzahl des Zertifikatsinhabers ein. * = Diese Variablen sind nur verfügbar, wenn das Zertifikat an eine Veranstaltung geknüpft ist.





Bitte verwenden Sie nicht folgende Sonderzeichen und Zeichen im Namen für PDF Formularfelder: Unterstrich und Bindestrich sowie Ä, Ö, U wegen Open Office Formatierung. Export- oder Importprobleme könnten durch folgende Zeichen auftreten: Ausrufezeichen, Anführungszeichen, ß, Apostroph, Prozentzeichen, &, , Fragezeichen, /, Komma, Punkt, Doppelpunkt, Semikolon, =, \ und Asterisk.

In der Ansicht des PDF-Mediums erhalten Sie einen Überblick über die verwendeten Formularfelder im ausgewählten Zertifikat. Um eine Vorabansicht des Zertifikats in der jeweiligen Sprache zu erhalten, klicken Sie auf Vorschau.

In der Spalte Texteingabe können Sie den Text der vorhandenen Formularfelder ersetzen.

 

 

Beispiel

Eine Variable zum Einfügen des Datums, an dem die Zertifizierung ausgestellt wurde, sieht so aus:

[eempower:var name=startdate]

Um die Variableninhalte auf dem Zertifikat zu zentrieren, können Sie hinter dem Variablennamen einfügen.

[eempower:var name=startdate center]

Als Schriftart bei Variablen stehen nur “Arial” und “Arial Black” zur Verfügung. Statt der Formatierung “fett” nutzen Sie bitte die Schriftart “Arial Black”.

Abhängigkeiten

Direktes Zertifikat 

Wenn das Zertifikat einem Benutzer direkt ausgestellt werden soll, sobald eine Ausbildungsmaßnahme erfolgreich absolviert wurde, wählen Sie die Option “Direktes Zertifikat”.

Indirektes Zertifikat 

Wenn das Zertifikat nicht durch die Benutzer direkt erreicht werden soll, sondern zur Überprüfung von Grenzwerten dienen soll oder durch die Kombination mehrerer direkter Zertifizierungen erreicht werden soll, wählen Sie die Option “Indirektes Zertifikat”.

Personenabhängigkeit (nur bei indirekten Zertifikaten sichtbar)

  • Innerhalb einer Zeile werden Zertifikate mit „Oder“-verknüpft (10 Abhängigkeiten möglich)

  • Zeilenübergreifend werden Zertifikate mit „Und“-verknüpft (15 Abhängigkeiten möglich)

 

Bei personenabhängigen Zertifikaten kann am Zeilenende eine Anzahl angegeben werden, wie viele Zertifikate dieser Zeile mindestens erworben werden müssen, um ein Zertifikat zu erhalten.

  • Personenabhängiges Zertifikat erstellen
    Bei personenabhängigen Zertifikaten muss eine Person alle Abhängigkeiten erfüllen, um das Zertifikat zu erhalten.

  • Personenunabhängiges Zertifikat erstellen (Zertifikat wird keiner bestimmten Person zugeordnet)
    Personenunabhängige Zertifikate werden keinem Benutzer zugeordnet, sie werden im System jedoch erstellt, sobald die Abhängigkeiten durch einen einzelnen oder auch verschiedene Benutzer erfüllt worden sind.

     

Abhängigkeiten

 

Geben im Feld in der ersten Spalte pro Zeile die Anzahl ein, wie viele Abhängigkeiten erfüllt sein müssen. Um die Abhängigkeit auszuwählen, klicken Sie auf den Button Auswählen und wählen das entsprechende

Zertifikat aus.

 

Beispiel für eine personenabhängige Zertifizierung:

 

Um einen besonderen Status bei einem Softwareanbieter zu erhalten (z.B.: Premium Partner) müssen X Personen eines Unternehmens bestimmte Schulungen ablegen. Mit Hilfe von personenunabhängigen Zertifikaten haben Sie die Möglichkeit, dass 10 beliebige Mitarbeiter diese Zertifizierung erhalten und Sie als Autor  oder Teamleiter eine Benachrichtigung erhalten, dass Ihr gesamtes Team nun diesen Status erreicht hat.

Grenzwerte

Mit Hilfe von Grenzwerten können Mindestwerte für die Anzahl von Zertifizierungen für einen Mandanten angegeben werden.

 

Beispiel

 

Das Partnerprogramm eines Motorenherstellers fordert, dass Wiederverkäufer mindestens fünf zertifizierte Service-Mitarbeiter beschäftigen müssen. Mit Hilfe der Grenzwerte werden automatisch Benachrichtigungen an die definierten Empfänger (siehe Parameter) versendet.

  • Minimum
    Mindestanzahl von zertifizierten Benutzern eines Mandanten, z.B. 5

  • Minimum Hersteller
    Mindestanzahl von zertifizierten Benutzern eines Mandanten

Wenn Sie Grenzwerte für das jeweilige Zertifikat eingeben, können Sie Mindestanzahlen von zertifizierten Benutzern eines Mandanten sichtbar machen und Schwellenwerte für den Versand von Benachrichtigungen einrichten.

Wenn Sie keine Grenzwerte für das jeweilige Zertifikat eingeben, sind keine Einschränkungen hinsichtlich der Anzahl von zertifizierten Benutzern eines Mandanten und hinsichtlich Versand von Benachrichtigungen eingerichtet.

Am Ende des Zertifikats-Assistenten wird das Zertifikat gespeichert. Sie können das Zertifikat nun für den Lernpfad verwenden.

Zertifikat mit OpenOffice Draw erstellen

 

Für die Ausstellung eines Zertifikats wird eine Vorlage im .svg Format (Scalable Vector Graphics) verwendet, die zuvor mit der kostenlosen Office Software OpenOffice 3.0 oder Open Office 4.0.1 erstellt werden muss. Weitere Informationen zu den Open Office Produkten finden Sie auf http://www.openoffice.org/

Hinweis: Bitte verwenden Sie für die Erstellung von eEmpower® Zertifikaten ausschließlich die Version 3.0, 4.0.1 oder höher von OpenOffice.

 

Export der SVG-Datei

 

Exportieren Sie die erstellte Vorlage in das .svg Format. Wählen Sie hierzu unter Datei den Menüpunkt „Exportieren…“. Wählen Sie dann SVG als Exportformat aus und geben Sie den gewünschten Dateinamen an, damit die Vorlage gespeichert wird.

 

Zertifikate ausdrucken

 

Zertifikate können Sie als Autor den Lernenden zur Verfügung stellen. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter Kurs → Parameter → Zertifizierungen.

Wenn Sie Zertifikate als Autor für Ihre Lernenden ausdrucken möchten, so können Sie diese über einen PDF-Link in einem Bericht öffnen und drucken. Nähere Informationen finden Sie unter Berichtswesen → Ressourcen → Zertifikate.

FAQs

Was ist der PDF-Zertifikats-Assistent


Mit Version 16.3 steht Ihnen im Autorenbereich unter Ressourcen -> Zertifikate der neue Zertifikatsassistent zur Verfügung. Mit diesem Assistenten erstellen Sie Zertifikate, die auf Kursebene oder für Lernobjekte auf dem Lernpfad eingesetzt werden können, damit Lernende eine Zertifizierung zu einer erfolgreich abgeschlossenen Bildungsmaßnahme ausgestellt bekommen.




Wie bekommen Sie den neuen Zertifikats-Assistenten in Ihrer Lernwelt?


Sprechen Sie Ihren eEmpower®-Ansprechpartner an. Wenn Sie Version 16.3 haben, dann kann Ihnen die Nutzung des neuen Zertifikats-Assistenten kostenfrei freigeschaltet werden. Sie haben nicht automatisch mit dem Update auf die Avendoo Version 16.3 den neuen Zertifikats-Assistenten zur Verfügung stehen (Neukunden ausgenommen).




Was sind die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Zertifikats-Assistenten?


Die Grundfunktionalitäten der Zertifikats-Assistenten sind gleich geblieben. Geändert hat sich das Design des Zertifikats-Assistenten sowie die Reihenfolge und die Anwenderhinweise zu den Funktionen. Der neue Zertifikats-Assistent enthält als Neuerung die Möglichkeit, Medien entweder im SVG-Format oder PDF-Format zu verwenden. Im neuen Zertifikats-Assistenten fügen Sie Ihre Zertifikatsvorlagen als eEmpower®-Medien ein statt zuvor über den Windows Explorer. Das Medium können Sie vorher im Mediencenter hochladen oder auch über die Medienauswahl im Zertifikats-Assistenten hinzufügen. Dies betrifft zukünftig auch Vorlagen im SVG-Format. Im alten Zertifikats-Assistenten haben Sie bisher Ihre übersetzten SVG-Zertifikatsvorlagen hochgeladen. Ab sofort laden Sie Ihre übersetzten Zertifikatsvorlagen (SVG- und PDF-Format) im Übersetzungsbereich des Mediums in eEmpower® Medien hoch. Bei diesen Übersetzungen bestimmen Sie die festen Bestandteile der Vorlagen, die nicht über Variablen oder manuelle Änderungen (nur bei PDF möglich) gepflegt werden (z.B.: Bild oder Logo in einer Fremdsprache). Flexible Bestandteile der Vorlagen werden nun im neu hinzugefügten Übersetzungsbereich der Zertifikatsressource übersetzt (z.B. Variable Lernername $name$). Die Übersichtlichkeit der verfügbaren Sprachen wurde verbessert: Die Übersicht der Zertifikate zeigt die vorhandenen Übersetzungen (die Flaggensymbole) ab sofort nur dann an, wenn diese angelegt wurden. Es werden nicht wie bisher alle Flaggen angezeigt, solange die Übersetzungen noch nicht von Ihnen erstellt wurden.




Wie erstellen Sie eine PDF Vorlage?


Für die Erstellung einer PDF-Vorlage werden Sie außerhalb Ihrer eEmpower® Lernwelt tätig. Ein Beispiel für solche Programme sind OpenOffice oder Adobe Acrobat X Pro. Bitte beachten Sie, dass es nicht ausreicht, ein Word-Dokument als PDF-Datei zu speichern. Klicken Sie in Open Office auf Ansicht -> Symbolleisten -> Formular-Steuerelemente und ziehen Sie das neue Fenster oben in die Menüleiste. Über den ABC-Button können Sie nun Textfelder einfügen. Aus diesen Open-Office-Textfeldern werden später Ihre eEmpower®-Formularfelder. Hinweis Da eEmpower® die Formularfelder nach Erstellungszeitpunkt und nicht nach Positon übermittelt werden, müssen Sie die Felder chronologisch von oben nach unten erstellen, damit sie in dieser Reihenfolge im Zertifikats-Assistenten angezeigt werden. Markieren Sie ein Formularfeld. Über das Kontextmenü -> Kontrollfeld gelangen Sie zu den Eigenschaften des Formularfeldes. Sie sollten jedem Formularfeld eine eindeutige Bezeichnung geben, z.B. die entsprechende Bezeichnung der eEmpower®-Variablen. Außerdem können Sie an dieser Stelle Eigenschaften wie Ausrichtung, Mehrzeiligkeit, Schriftgröße, Rahmen und Schriftart einstellen. Wir empfehlen, ohne eine Umrandung der Formularfelder zu arbeiten. Speichern Sie die Datei im .odt Format. Danach exportieren Sie Ihr PDF-Formular und laden dieses als Medium im eEmpower® hoch. Hinweis Beachten Sie beim Erstellen einer PDF-Vorlage folgende Designhinweise: – Können mehrzeilige Formularfelder verwendet werden? Ja, Sie können auch längere Textabschnitte in die PDF-Vorlage einfügen. Dabei gilt: Es passen nur so viele Zeilen Text in die Vorlage, die die Vorlage anbietet. Wenn Sie also ein zweizeiliges Formularfeld haben und einen dreizeiligen Text einfügen möchten, wird die dritte Zeile abgeschnitten. Das Formularfeld passt sich nicht dynamisch an die Textgröße an. Ebenso bleibt die Schriftgröße unverändert.
– Lassen die Formularfelder Textumbrüche zu? Ja, wenn ein Satz länger als eine Zeile ist, wird nach vollständigen Wörtern in die nächste Zeile umgebrochen.
– Wird die vorgegebene Formatierung des Formularfeldes übernommen? Ja, Schriftgröße und Schriftart werden übernommen. – Können mehrseitige Vorlagen verwendet werden? Es kann eine zweiseitige Vorlage erstellt und verwendet werden. Eine zweite Seite ergibt sich nicht automatisch, wenn der Text auf Seite 1 zu lang ist. Ein Beispiel für eine Standardvorlage als PDF finden Sie unter dem nächsten FAQ-Punkt.




Wo finden Sie eine Standardvorlage?


Eine Standardvorlage für eine PDF-Vorlage wird Ihnen kurzfristig im Handbuch zur Verfügung gestellt:




Wie wenden Sie die PDF Formularvorlagen in eEmpower® an?


Tragen Sie in Ihr Formularfeld entweder einen Platzhalter-Text, eine Variablenbezeichnung (z.B. $name$) oder einen festen Text (z.B. einen Glückwunsch-Satz) ein. Formularfelder, die eine Variablenbezeichnung enthalten, werden direkt automatisch befüllt, ohne dass Sie die Variable erneut in eEmpower® eintragen müssen. Platzhalter-Texte und feste Texte können übernommen werden oder Sie ersetzen diese durch individuelle Texte, die Sie in das Matching-Feld in eEmpower® eintragen. Auch die Kombination aus Text und Variable innerhalb eines Formularfeldes ist möglich. Variablen kennzeichnen Sie durch ein $-Zeichen vor und nach der Variablenbezeichnung.




Was geschieht mit den Zertifikaten, wenn Sie bisher mit dem alten Zertifikats-Assistenten gearbeitet haben?


Die bestehenden SVG-Vorlagen können Sie im neuen Zertifikatsassistenten verwenden, die gesetzten Einstellungen bleiben erhalten (z.B. Gültigkeit, Abhängigkeiten). Dateispeicherort: Die SVG-Vorlagen, die Sie bisher im alten Zertifikatsassistenten hinterlegt haben, werden nun als Medium in eEmpower® gespeichert. Die bisherigen Übersetzungen Ihrer SVG-Vorlagen werden als Übersetzungen des Mediums gespeichert. Außerdem finden Sie die Variablen-Zuordnung für die verschiedenen Sprachen im Übersetzungsbereich des Zertifikats. Sollten Sie eine bestimmte Sprache nicht im SVG-Format übersetzt haben, wird hierfür zukünftig auf die Originalsprache zurückgegriffen.




Was ändert sich für die Lernenden, wenn Sie vom alten auf den neuen Zertifikatsassistenten gewechsellt haben?


Für den Lernenden ändert sich durch die Umstellung des Zertifikats-Assistenten nichts. Vorhandene Zertifizierungen bleiben bestehen und neue Zertifizierungen können Sie auf Grundlage der bisherigen SVG-Vorlage oder einer neuen PDF-Vorlage ausstellen.




Können Sie parallel sowohl mit dem SVG und dem PDF Format arbeiten?


Es ist möglich, unterschiedliche Zertifikate in SVG- oder PDF-Format einzusetzen. Innerhalb desselben Zertifikates können Sie die Formate nicht kombinieren.




Was passiert mit den Übersetzungen wenn Sie den Zertifikatsassistenten wechseln?


Sie können Ihre bestehenden Zertifikate ab sofort auch mit dem neuen Zertifikats-Assistenten öffnen. Ihre hinterlegten SVG-Dateien bleiben in allen Sprachen erhalten. Die Dateien werden jedoch nicht mehr im Zertifikats-Assistenten gespeichert, sondern als Medien automatisch in eEmpower® abgelegt. Dass Ihre Übersetzungen weiterhin vollständig sind, erkennen Sie an den Flaggen-Symbolen. Wenn Sie nun bei einem bestimmten Zertifikat von SVG auf PDF umstellen möchten, entfernen Sie im Zertifikats-Assistent die Original-SVG und fügen stattdessen eine PDF-Vorlage ein. Diese wählen Sie ebenfalls aus Ihrem Medienbereich aus. Im Medienbereich können Sie auch die Übersetzungen für Ihre PDF-Vorlage pflegen. Solange Sie dies nicht vollständig getan haben, wird eine Warnung angezeigt, dass das ausgewählte Medium nicht in der ausgewählten Sprache vorhanden ist, sowohl im Assistenten als auch im Übersetzungsbereich. Die Übersetzungen der SVG-Vorlagen pflegen Sie ab sofort auch im Medienbereich. Im Übersetzungsbereich der Zertifikats-Ressource legen Sie zusätzlich die Übersetzungen der einzelnen PDF-Felder fest. Hier werden bei der Umstellung von SVG auf PDF die Originaltexte für alle PDF-Felder vorbelegt sein, die Sie bei Bedarf überschreiben können.




Wie erstellen Sie mehrere Benachrichtigungen mit einem genauen Zeitpunkt für ein Zertifikat?


Sie möchten folgende Benachrichtigungen hinzufügen: 90 Tage vor Ablauf der Gültigkeit soll nur der Lernende per Mail informiert werden. 60 Tage vor Ablauf der Gültigkeit sollen der Lernende und dessen Vorgesetzter informiert werden. Am Tag des Ablaufs der Gültigkeit sollen der Lernende und dessen Vorgesetzter informiert werden. 14 Tage nach Ablauf der Gültigkeit sollen der Lernende und dessen Vorgesetzter informiert werden. Insgesamt fügen Sie vier Benachrichtigungen über den Button Benachrichtigung hinzufügen hinzu: In der Tabellenspalte Zeitpunkt stellen Sie die Tage auf 90 ein und wählen vor Ablauf. Setzen Sie ein Häkchen bei Zertifizierter Benutzer. In der Tabellenspalte Benachrichtigung wählen Sie entweder Mandanteneinstellung verwenden oder Sie wählen eine Individuelle Benachrichtigung über den Button Individuelle Benachrichtigung aus. In der Tabellenspalte Zeitpunkt stellen Sie die Tage auf 60 ein und wählen vor Ablauf. Setzen Sie ein Häkchen bei Zertifizierter Benutzer und Vorgesetzter. In der Tabellenspalte Benachrichtigung wählen Sie entweder Mandanteneinstellung verwenden oder Sie wählen eine Individuelle Benachrichtigung über den Button Individuelle Benachrichtigung aus. In der Tabellenspalte Zeitpunkt stellen Sie die Tage auf 0 ein und wählen vor oder nach Ablauf. Setzen Sie ein Häkchen bei Zertifizierter Benutzer und Vorgesetzter. In der Tabellenspalte Benachrichtigung wählen Sie entweder Mandanteneinstellung verwenden oder Sie wählen eine Individuelle Benachrichtigung über den Button Individuelle Benachrichtigung aus. In der Tabellenspalte Zeitpunkt stellen Sie die Tage auf 14 ein und wählen nach Ablauf. Setzen Sie ein Häkchen bei Zertifizierter Benutzer und Vorgesetzter. In der Tabellenspalte Benachrichtigung wählen Sie entweder Mandanteneinstellung verwenden oder Sie wählen eine Individuelle Benachrichtigung über den Button Individuelle Benachrichtigung aus.




Wie geben Sie Kursinhalte per Variable in Zertifikaten aus?


Erstellen Sie eine Zertifikatsvorlage und fügen Sie die Variable ein. Laden Sie die Zertifikatsvorlage als Medium (PDF) in eEmpower® hoch. Hinweis: Die Auflistung der Lerninhalte wird nur bei PDF-Zertifikatsvorlagen unterstützt. Bei SVG- Zertifikatsvorlagen werden zwar die Inhalte eingefügt, aber sie können nicht technisch als Liste dargestellt werden. Erstellen Sie mit Hilfe des Zertifikats-Assistenten in eEmpower® das Zertifikat. Hinterlegen Sie das Zertifikat als Kurs-Zertifikat im Kurs-Assistenten auf dem Reiter Parameter oder verknüpfen Sie es mit einem Lernobjekt auf dem Lernpfad im Kurs-Assistenten auf dem Reiter Kursinhalte. Da standardmäßig die Lerninhalte nicht sichtbar sind, steuern Sie als Autor, welche Inhalte auf dem Zertifikat angezeigt werden und welche nicht. Um die Sichtbarkeit in den Optionen der Lernobjekte auf den Lernpfad zu aktivieren, stellen Sie die Optionen der Lernobjekte im Kurs-Assistenten auf dem Reiter Kursinhalte ein. Anschließend wird der Titel auf dem Zertifikat angezeigt, wobei Sie auch eine andere Bezeichnung eingeben können.





NEHMEN SIE KONTAKT AUF:

eEmpower

  • Youtube
  • Instagram
  • Facebook Social Icon

+49 (0) 1520 87 59 640
eempower@asailer.de

© 2020 www.innovation-eempower.com All Rights reserved by Alicia Sailer