Schwarzweiss-Studenten

 

HEILPÄDAGOGIK

 

 

Lernende an der HP+ haben das gemeinsame Ziel

über drei Jahre berufsbegleitend zukunftsorientierte Heilpädagog*in

zu werden.

Heilpädagog*innen identifizieren

(Teilhabe-) Barrieren

und ermitteln

Ressourcen und Fähigkeiten

von Kund*innen und Klient*innen.

Berufung Heilpädagog*in

 

Heilpädagog*innen 

erstellen individuelle Pläne, zum Beispiel:

für Kinder in der heilpädagogischen Frühförderung

für Kinder und Jugendliche mit Schulschwierigkeiten

 

oder

für Menschen mit Unterstützungsbedarf und Teilhabebeeinträchtigungen

img_2035.png

 

Heilpädagog*innen 

fördern

die Persönlichkeit


die Eigenständigkeit


die Freude und Teilhabe an Gemeinschaft


den Entwicklungs- und Bildungsstand, sowie

die persönlichen Kompetenzen der Kund*innen und Klient*nnen.

Heilpädagoginnen und Heilpädagogen arbeiten pädagogisch und therapeutisch.

img_2046.jpg

Darüber hinaus beraten

und betreuen sie:


Angehörige

Kolleginnen und Kollegen, sowie

Teams in Problem- und Konfliktsituationen

Sie führen in:

Kindertagesstätten

der Kinder- und Jugendhilfe

der Behindertenhilfe

Einrichtungen der medizinischen Rehabilitation

sozial-psychiatrischen Gruppen

oder in der Selbständigkeit, z.B. in einer heilpädagogischen Praxis.

IMG_2044.jpg

Heilpädagog*innen

verdienen je nach Arbeitsfeld, Funktion und Bundesland

zwischen 2700 und 4700 Euro Brutto.

Je nach Traum-Arbeitsfeld und Lieblingsklientel können Sie bei uns unter den Schwerpunkten

Bildung, Beratung und Führung wählen.

Und?

Kommen Sie mit auf die Reise?

Lisa

Heilerziehungspflegerin

Lisa arbeitet in der Behindertenhilfe. Sie hat immer weniger Kolleginnen, der Stress nimmt zu und es fehlt seit Monaten eine Führungskraft.

Am liebsten würde Lisa das selbst übernehmen. Sie hat schon Ideen wo etwas verbessert werden könnte. Vielleicht könnten auch Ideen adaptiert werden, die in anderen Bereichen schon gut funktionieren? Ganz neue Impulse wären auch gut! Ein fachlicher Background soll Lisa dabei unterstützen.

Lisa hat kein Abitur, ein Studium kommt nicht in Frage. Und sie hat Kinder, was eine berufsbegleitende Weiterbildung auch erschwert.

Es müsste etwas geben, bei dem Lisa nicht so oft anwesend sein muss...

Etwas, das auf ihrem Beruf aufbaut und ihrer Haltung entspricht...

Karla

Erzieherin

Karla arbeitet als Erzieherin in einer KITA. Die Lautstärke, die Arbeitsverdichtung und Verhaltensauffälligkeiten der Kinder machen ihr zu schaffen.

Sie hätte am liebsten Zeit sich intensiv mit einem Kind zu beschäftigen, herauszufinden was die Not des Kindes ist und Angebote zu machen, die wirklich unterstützen können.

Karla hätte gerne die Zeit Elterngespräche zu führen und mehr Wissen darüber, wie mit Verhaltensauffälligkeiten umgegangen werden kann.

Karla sucht nach einer Weiterbildung...

Tim

Jugend- und Heimerzieher

Tim ist Jugend- und Heimerzieher. Er hat viel mit traumatisierten Jugendlichen zu tun und ist für diese zu einer Vertrauensperson geworden. Er berät oft KollegInnen, die ihn zu seinen Erfahrungen befragen.

Super gerne würde er das zu seinem Job machen.

Eltern und Fachkräfte beraten, in Einrichtungen der Jugendhilfe gehen, wenn es brennt und keiner weiter weiß.

Vielleicht könnte man auch ganz neue Wohnkonzepte entwickeln?

Es gäbe viele Ideen - nur wie kommt er dahin?

Olli

Kindheitspädagogin

Olli hat Kindheitspädagogik studiert. Eigentlich hat sie immer sehr gerne mit den ganz kleinen Kindern gearbeitet. Aber sie spürt den Drang etwas Neues auszuprobieren und sich zu verändern.

Durch Zufall hat Olli in einer heilpädagogischen Praxis hospitiert und ist sich nun sicher: das wäre der perfekte Job für sie!

Aber Olli hat auch Familie und kann sich nicht vorstellen so viel Zeit in Präsenz-Unterricht zu verbringen. Ein Vollzeitstudium kommt gar nicht in Frage - sie muss Geld verdienen.

Welche Alternative gibt es noch?

Sarah

Erzieherin

Sarah ist Erzieherin und hat schon viele Fortbildungen gemacht. Sie hat sich auf Psychomotorik spezialisiert.

Mittlerweile hat sie über 20 Jahre Berufserfahrung, viele ErzieherInnen angeleitet und würde ihr Wissen gerne in Fortbildungen weitergeben.

Sie kann sich auch vorstellen rund um die Psychomotorik zu beraten.

Sie könnte das doch entsprechend dem Zeitalter online anbieten und so viel mehr Menschen erreichen...

Aber wie man da technisch und didaktisch vorgehen kann?

Sarah hat noch nichts gefunden, das beides vermitteln kann und sie will auch weiterhin nebenher arbeiten!

Mark

Heilerziehungspfleger

Mark arbeitet im ambulanten Bereich als Heilerziehungspfleger. Verantwortung zu übernehmen, Angebote zu entwerfen, konzeptionell zu arbeiten, machen ihm richtig Spaß.

Umso autonomer er arbeiten kann, umso mehr blüht er auf.

Selbständigkeit wäre absolut seins!

Kann man sich eigentlich "einfach so" selbständig machen?

Mark ist die innere Haltung sehr wichtig und er hätte gerne ein Angebot, das daran anknüpft und natürlich mit seiner Familie vereinbar ist.