top of page

Welches Videokonferenz-Tool soll ich nutzen?

Wir Trainer*innen und Coaches sind im digitalen Zeitalter auf gut funktionierende Tools angewiesen, um unsere Lernenden und Klient*innen bestmöglich begleiten zu können.


Es gibt viele Videokonferenz-Tools auf dem Markt, aber drei der bekanntesten und am häufigsten genutzten sind Zoom, Microsoft Teams und Google Meet.


Hier sind einige Informationen zu diesen Tools:

1. Zoom:

Zoom ist ein cloudbasiertes Videokonferenz-Tool, das in vielen Branchen und Sektoren weit verbreitet ist. Es ist bekannt für seine benutzerfreundliche Oberfläche und die Möglichkeit, virtuelle Hintergründe zu verwenden. Die Kosten für Zoom variieren je nach Plan, aber es gibt auch eine kostenlose Version mit eingeschränkten Funktionen. Zoom ist ideal für kleine bis mittelgroße Meetings, Online-Trainings, Webinare und interaktive Workshops.


2. Microsoft Teams:

Microsoft Teams ist eine integrierte Kommunikationsplattform, die Videoanrufe, Instant Messaging, Dokumentenfreigabe und mehr in einem einzigen Tool kombiniert. Es ist Teil der Microsoft Office-Suite und ist für Benutzer von Office 365 verfügbar. Die Kosten für Teams variieren je nach Plan, aber es gibt auch eine kostenlose Version mit eingeschränkten Funktionen. Teams eignet sich am besten für größere Unternehmen und Organisationen, die eine umfassende Kommunikationsplattform benötigen.


3. Google Meet:

Google Meet ist ein Videokonferenz-Tool, das Teil von Google Workspace ist (ehemals G Suite). Es ermöglicht virtuelle Meetings, die gemeinsame Nutzung von Bildschirmen und Dokumenten sowie die Aufzeichnung von Meetings. Die Kosten für Google Meet variieren je nach Plan, aber es gibt auch eine kostenlose Version mit eingeschränkten Funktionen. Google Meet eignet sich am besten für kleine bis mittelgroße Meetings, Webinare und Online-Trainings.


Die Vorteile jedes Tools hängen von den spezifischen Anforderungen ab, aber im Allgemeinen bieten alle Tools eine einfache Möglichkeit, mit Personen auf der ganzen Welt zu kommunizieren, ohne dass eine physische Präsenz erforderlich ist.


Zoom ist bekannt für seine einfach zu bedienende Oberfläche und die Möglichkeit, virtuelle Hintergründe zu verwenden, während Microsoft Teams eine umfassende Kommunikationsplattform bietet, die für größere Unternehmen und Organisationen geeignet ist. Google Meet ist ideal für kleinere Gruppen und bietet eine nahtlose Integration in andere Google Workspace-Tools.


Welches Tool am meisten Sinn macht, hängt von den spezifischen Anforderungen ab.


Wenn Sie beispielsweise virtuelle Hintergründe oder interaktive Workshops benötigen, ist Zoom die beste Wahl. Die meisten unserer eEmpower Expert*innen nutzen Zoom auch wegen der guten Stabilität.


Wenn eine umfassende Kommunikationsplattform benötigt wird, zum Beispiel auch für asynchrone Kommunikation per Chat, ist Microsoft Teams die bessere Wahl.


Wenn man bereits andere Google Workspace-Tools verwendet, ist Google Meet eine bequeme und nahtlose Wahl. Es ist wichtig, die Anforderungen im Voraus zu klären, um das richtige Tool für den Anlass auszuwählen.


 

Tipp:

Eine kostenlose, dsgvo konforme Variante, die absolut keine Daten erhebt ist

Das Tool eignet sich besonders für Eins zu Eins Coaching oder die digitale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Comments


bottom of page