top of page

Trauer im Kindesalter begleiten?


https://lizenzshop.filmwerk.de/shop/detail.cfm?id=2620

"Im Himmel kotzt man nicht"

ist ein sehr mitfühlender und humorvoller Film über das Sterben und den Prozess des Abschiednehmens.

Alicia Sailer hat hierzu eine Arbeitshilfe für den Einsatz an Schulen und Ausbildung erstellt.

Der Kurzfilm ist sehr empfehlenswert um das Thema behutsam zu bearbeiten.

Ein Auszug aus der Arbeitshilfe:

In der Schule kann es hilfreich sein im Todesfall einen Trauerkoffer anzuwenden. Der Inhalt kann gemeinsam mit den Kindern, Jugendlichen und den KollegInnen zusammengestellt werden, da für jeden etwas Anderes als helfend erlebt wird.

Der Trauerkoffer sollte leicht zugänglich, zum Beispiel in einem Trolley untergebracht werden. Der schnelle Zugriff im Bedarfsfall erleichtert die tatsächliche Nutzung.

Der Inhalt kann helfen durch Rituale den Verstorbenen in die Mitte zu holen, Abschied einzuüben und Wünsche an den Verstorbenen zu formulieren. Er hilft auch im Tun selbst Trost zu erfahren.

Inhaltlich eignet sich beispielsweise: ein schwarzes Tuch, Bilderrahmen, LED Kerzen, Symbole von Religionen (z.B. ein Kreuz), ein großer Stein, der Schwere und Endlichkeit symbolisiert, ein Handschmeichler in Form eines Holzengels, Trostsprüche, ein Krankenwagen oder eine kleine Kiste zur Symbolisierung für jüngere Kinder, Duft Öl, Symbolbilder, Bilderbuch, Lieder, CD mit Trauermusik, Texte, Seifenblasen oder Luftballons (um Wünsche fliegen zu lassen), Arbeitshilfen und Informationen zur Trauer...

Wenn eine Schüler*in oder eine Lehrer*in verstirbt, wird in der Regel eine hohe Unsicherheit im direkten Umfeld erlebt. Lehrer*innen sind gefragt den Kindern und Jugendlichen in einem Trauerfall Schutz, Trost zu spenden und sie zu befähigen mit der Situation umzugehen.

Hilfreich sind:

Lehrer*innen/ Bezugspersonen, die authentisch sind, Zeit, Gehör und Verständnis, Transparenz, Informationen, Ruhe und Entspannung, Gemeinschaft erleben, Abschiedsrituale, Trauerfeier gemeinsam gestalten, Ort der Erinnerung schaffen, Gefühle zulassen, Orientierung und Stabilität, vermittelte Lebensbejahung durch die Lehrer*innen, bei Bedarf professionelle Hilfe und eine baldige Rückkehr in den Alltag;

"Ich werde die wieder sehen,

die ich auf Erden geliebt habe

und jene erwarten die mich lieben."

Antoine de Saint Exupéry

Das katholische Filmwerk (Link im Bild oben, Bildquelle ebenda) vertreibt viele pädagogisch interessante Filme.

Unter anderem auch "Alles außer Hören", für den Alicia Sailer die Deutsche Gehörlosen Sprache übersetze und eine Arbeitshilfe erstellte. Dieser Film nimmt uns mit in den Alltag einer gehörlosen Familie.


Weitere Arbeitshilfen zu Kurzfilmen von Alicia Sailer finden Sie unter den Referenzen.

Ein Durchstöbern lohnt sich in jedem Fall!


Commentaires


bottom of page